Anton Drenkow, *1993

Enkel von Rudolf Drenkow, Sohn von Dennis und Nicole Drenkow. Anton ist geistig behindert. Er ist niemals aggressiv und lebt ganz im Augenblick, er plant nicht und er erinnert sich nicht. Er tendiert zu autistischer Seligkeit und glücklichem Staunen und kennt nur einen einzigen anderen Zustand, in den er sehr selten gerät: das Grauen. Dann zittert sein ganzer Körper. Er lebt bei seinem Opa. Anton hat sehr große, blaue, wässrige Augen mit langen Wimpern, hellblondes Haar, so hell, dass es eher silbern als golden wirkt.

Dennis Drenkow, *1968 †1994
Sohn von Rudolf und Ingrid Drenkow, Vater von Anton Drenkow. Als Kleinkind wird durch einen Unfall sein Gesicht verbrüht und weist darum entstellende Brandnarben auf. Er ist schüchtern und introvertiert, dabei freigebig und hilfsbereit. Er liebt innig seine jüngere Frau Nicole. Eines Morgens liegt er tot im Bett. Es kann keine Todesursache ermittelt werden. Dennis war dünn, mit übergroßen, wasserblauen Augen, langen Wimpern und braunen Haaren.

Ingrid Drenkow, *1946 †1971
Frau von Rudolf Drenkow. Das schönste Mädchen des Städtchens ist jung in Ehe und Mutterschaft reingeschlittert. Sie ist unglücklich, alkohol- und tablettenabhängig. Als sie im Rausch ihrem dreijährigen Sohn Dennis kochendes Wasser über den Kopf gießt, bringt sie sich im Alter von 25 Jahren mit einer Überdosis Tabletten um.

Nicole Drenkow *1976
Mit 17 (1993) gebiert sie ihren Sohn Anton. Der erleidet unter der Geburt Sauerstoffmangel und wird geistig behindert. Ein Jahr später stirbt ihr Mann Dennis. 1996 verschwindet sie spurlos. Es heißt, sie sei mit Stefan Meyer außer Landes gegangen. Ihr Sohn kommt zu seinem Großvater Rudolf Drenkow. Nicole hat hellblondes Haar, so hell, dass es fast silbern wirkt.

Rudolf ‚Drenke‘ Drenkow, *1940
Rudolf Drenkow ist zu DDR-Zeiten Bürgermeister von Stadt Grünhagen und LPG-Vorsitzender. Früh stirbt seine geliebte Ingrid, aber erst nach der Wende wird er mürrisch und schnippisch, dann verliert er seinen Sohn Dennis und Schwiegertochter Nicole. Er lebt mit seinem geistig behinderten Enkel Anton zusammen. Drenkow ist mittelgroß und beleibt. Sein Haar mit inzwischen sehr hohem Ansatz trägt er als Vokuhila, wie schon immer.

Fabian ‚Flipsi‘ Flip, *1983
Der Postbote. Als Kind und Jugendlicher ein übler Rüpel, inzwischen gläubiger Buddhist mit sanftesten Manieren und ständig strahlendem Lächeln. Von Gestalt ist er schmächtig und fahl. Er besitzt ein blaues und ein grünes Auge.

Anjuli Gupta, *1976
Indischstämmige Haushälterin auf dem Gut Grünhagen. Sie ist fleißig und knurrig. Seit dem Tod des Gutsherrn trägt sie schwarz. Sie hat auf ihre raue Art Felix ins Herz geschlossen, Hippe dagegen begegnet sie stets feindselig. Anjuli ist sehr klein und schlank, fast dünn. Ihr schweres, schwarzes Haar trägt sie stets in einem Dutt auf dem Kopf. Sie ist noch nicht alt, aber abgehärmt. Ihr schön geformtes, schmales Gesicht ist von der Arbeit faltig und grau. Auffällig sind ihre große Nase und ihr großer Mund.

Rajiv Gupta, *1965 †1994
Bruder von Anjuli Gupta. Er kommt mit seine jüngeren Schwester 1985 nach Deutschland und eröffnet in Stadt Grünhagen ein Restaurant. 1994 stirbt er, ohne dass eine Ursache gefunden werden kann. Rajiv war ein eleganter junger Mann, dessen Schönheit fast androgyn wirkte. Er trug gern altmodische Anzüge, sein schwarzes Haar lag wie eine Haut auf seinem Schädel. Er hatte eine schmale geschwungene Nase.

Falk ‚Haho‘ von Harprecht-Hohenried, *1957
Versicherungsvertreter aus verarmtem Adel. Er ist zuverlässig bis penibel, leutselig und hängt mancherlei Verschwörungstheorien an. Er wird leicht übersehen, darum geschieht sein Auftritt meist überraschend. Haho ist klein und schmächtig, aber sportlich, obwohl er stark raucht und gern trinkt. Er ist stets perfekt sauber gekleidet, so unauffällig wie möglich, und trägt einen Schurrbart.

Theodorus ‚Teddie‘ Hippe, *1963
Früher Verwalter, jetzt Gärtner auf Gut Grünhagen, Vertrauter und Mentor von Felix, gutmütig und stets zu einem Späßchen aufgelegt. Außerdem ist er als Freizeitphilosoph entschiedener Anhänger der Kritischen Theorie. Hippe ist klein, rundlich, mit Halbglatze. Hinter einer starken Brille sitzen große sanfte braune Augen.

Bauke Icken, *1985
Sohn von Hannelore und Henning Icken. Neuer Verwalter (Betriebsleiter) auf Gut Grünhagen. Er ist streng autoritär zu den Angestellten bis hin zu sadistischen Ausbrüchen, dagegen hundertprozentig loyal gegenüber seinem Chef Patrick Jonas. Er hält einen American Pit Bull Terrier namens Kali. Bauke ist sehr groß gewachsen, schlank und muskulös, mit hellblonden, sehr kurz geschnittenen Haaren und einer schmalen Hakennase.

Hannelore Icken, *1966
Mutter von Bauke Icken. Fromm und unscheinbar, verschwindet gern hinter ihrem Mann Henning Icken. Sie ist mittelgroß und dünn. Sie trägt den Kopf chronisch gesenkt. Ihr langes Haar, blond mit viel grau, ist streng zu einem Dutt auf dem Hinterkopf verschlungen. Hannelore trägt stets hochgeschlossen grau mit langem Rock. Auf der Brust eine Holzbrosche mit eingebranntem Fischsymbol.

Henning Icken, *1966
Vater von Bauke Icken, Ehemann von Hannelore Icken. Er ist praktizierender Christ, hält für das Wichtigste Ordnung und Disziplin und versteht sich selbst als strenger, aber gerechter Hirte seiner Familie. Er liebt Oldtimer. Henning ist mittelgroß und sehr dünn. Er trägt einen eminenten Vollbart und trägt gern flotte Anzüge, die aber aus den 60ern stammen. Außerdem fehlt selten die Holzbrosche mit dem eingebrannten Fischsymbol.

Andrea Jonas, geb. Schmidt, *1954 †2017
Felix‘ Mutter. Sie war unglücklich und verhielt sich weitgehend lieblos zu ihren Söhnen Felix und Patrick, ist Neujahr zusammen mit ihrem Mann Martin, Felix‘ Vater, bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Andrea war mittelgroß, brünett, mit breitem Gesicht und oft zerzaustem Haar.

Felix Jonas, *1999
Felix ist gerade 18 geworden, Sohn von Martin und Andrea Jonas. Er hat einen sechs Jahre älteren Bruder namens Patrick. Felix geht noch zur Schule, soll im nächsten Jahr Abi machen. Er spielt leidenschaftlich gern Handball und ist in die ein Jahr ältere Iva verliebt. Er bewohnt eine eigene Wohnung im Gutshaus von Gut Grünhagen, das sein Vater gekauft und sein Bruder nach dessen Tod übernommen hat. Felix ist 1,95m groß, schlank und sportlich, hat blonde, immer etwas strubbelige Haare und ein schmales Gesicht mit Hakennase.

Martin Jonas, *1938 †2017
Vater Felix‘ und Patricks, Ehemann von Andrea Jonas, Gutsherr auf Gut Grünhagen. Ein erfolgreicher Geschäftsmann und notorischer Schwerenöter, der immer unterwegs ist und seine Familie kaum sieht. Martin war mittelgroß, mit breitem Gesicht und braunen Haaren. Er kam zusammen mit Andrea Jonas an Neujahr bei einem Autounfall ums Leben.

Patrick Jonas, *1993
Felix‘ großer Bruder. Seit dem Tod der Eltern an Neujahr Gutsherr auf Gut Grünhagen. Patrick ist ein junger, ehrgeiziger Geschäftsmann, der mit Charme und kleinen psychischen Tricks geschickt seine Interessen zu verfolgen weiß. Er möchte seinen kleinen Bruder an die Geschäftsführung heranführen. Er hat gerade ein Nachbargut gekauft, was finanzielle Anspannung für das Unternehmen bedeutet. Patrick, der auch ein Auge auf Iva geworfen hat, ist mittelgroß, hat braune Haare und das breite Gesicht seiner Eltern.

Hannes Melchior, *1988
Lehrer für Philosophie am Gymnasium Grevesmühlen, unterrichtet in Felix‘ Klasse.

Stefan Meyer, *1967
Landwirt, aus dem Westen zugezogen, in permanentem Streit mit dem ansässigen LPG-Nachfolgebetrieb um Ackerflächen. Vater von Tim Meyer. Verschwindet 1996 zeitgleich mit Nicole Drenkow spurlos. Es heißt, die beiden hätten sich gemeinsam davongemacht. Stefan ist körperlich unauffällig, mittelgroß, schlank.

Tim Meyer, *1989
Junger Landarbeiter, Sohn von Stefan Meyer. Begeisterter Drachenflieger und Kitesurfer. Ansonsten ist er mürrisch und abweisend, läuft gern im Kollegah Gangster-Rapper-Outfit rum. Er ist mittelgroß, sportlich, sehnig.

Frederick ‚Fredi‘ Meyerschulte, *1957
Schafzüchter und Ackerbauer aus dem Seebad Kessel. Er ist ein stets gut gelaunter Naturliebhaber, der seinen kleinen Betrieb mit Leidenschaft führt, keinerlei Wert auf sein Äußeres legt und allein lebt. Sein bester Freund ist Nachbar Jürgen Zier. Fredi ist klein, zäh und kraftvoll. Er hat langes, dunkles Haar, das er als Zopf trägt. Sein Gesicht ist schmal und scharf konturiert.

Iva Möller *1998
Ist als Kind mit ihren Eltern aus Grünhagen weggezogen, mit 18 zurückgekehrt und arbeitet in Kessel im Café Flip. Sie wohnt allein in Stadt Grünhagen. Sie ist sehr attraktiv und nicht nur Felix ist in sie verliebt. Iva ist freundlich und unkompliziert. Sie ist großgewachsen, schlank, trägt lange blonde Haare und hat dunkle Augenbrauen über leuchtend hellblauen Augen.

Matthias *1951 und Marina *1949 Ohlerich
Die Geschwister Ohlerich sind die größten Hoteliers in Kessel. Er ist außerdem Bürgermeister. Sie sind freundlich und offen, sportlich, gesundheitsbewusst, Veganer, äußerst tatkräftig und selbst auch reiselustig. Sie leben in einem Haushalt zusammen, es wird gemunkelt, ohne dass es wirklich Anhaltspunkte gibt. An ein Rentnerdasein denken sie keine Sekunde.

Thomas ‚Tom‘ Pahnke *1960 †2003
Vorgänger von Martin Jonas als Gutsherr. Geliebter von Teddie Hippe. Als Landwirt erfolglos und Alkoholiker. 2003 stirbt er infolge seiner Drogensucht. Ein kleiner, feindgliedriger, gut aussehender Mann, der gern durch ein Teleskop in die Sterne sah.

Laura Schulz, *1998
Noch Schülerin (in Felix‘ Klasse), arbeitet in Kessel im Café Flip. Sie erscheint als eine Art narzistischer Diva, neigt zum Träumen und cholerischen Ausbrüchen. Ihr Freund ist Alex. Laura hat kupferrote kurze Haare, einen vollen Mund und üppige Brüste. Sie besitzt eine auffällig helle Haut.

Alexander ‚Alex‘ Tauber, *1997
Felix‘ Klassenkamerad, zwei jahre älter, ein sorgloser Beau und Lauras Freund. Alex ist mittelgroß, natürlich athletisch, mit schönem ‚griechischem‘ Profil, mittellange, schwarze, lockige Haare, sauber gestutzter Bart.

Jürgen Zier, *1950
Kleinbürgerlicher Bonvivant, der von Landpacht und Rente lebt. Nachbar und bester Freund Frederick Meyerschultes. Er lässt kein Bier, kein Schnitzel und kein Stück Torte stehen und ist stets zum Scherzen aufgelegt. Jürgen ist über zwei Meter groß und wahrscheinlich über 200kg schwer, trägt wirres, mittellanges Haar, Wuschelkopf, schwarz, von silbergrauen Fäden durchsetzt.