Hier will ich mal meinen Ärger gewaltlos sublimieren über sprachliche Gewohnheiten, die ebenso verbreitet wie gedankenlos wie verkehrt sind.

Nichtsdestotrotz

Im Duden steht: nichts|des|to|trotz [scherzh. Mischbildung aus 1nichtsdestoweniger u. 2trotzdem] (ugs.) … (© Duden - Deutsches Universalwörterbuch, 7. Aufl. Mannheim 2011 [CD-ROM]).
Das Wort ist also ein Scherz, eigentlich ohne Sinn. Andauernd wird es aber ganz im Ernst benutzt und entlarvt dadurch das geistlose Sprechen in Schablonen, das nicht auf eigenen Gedanken, sondern nur auf Konvention beruht. Auch ein Steinchen im wandfüllenden Mosaik von der unausweichlichen Selbstauslöschung der Menschheit.